Tourismusforum Villach diskutiert Wert der Heimat

Auftakt der Europäischen Toleranzgespräche am 5. Juni im Holiday Inn

Nadine Scharfenort wird Beispiele dafür bringen, wie touristische Wertschöpfung mit Lebensqualität vereinbar wird.

Österreich profitiert touristisch von Bergen und Seen und einer Kultur der Gastfreundschaft, die über Jahrzehnte gut gepflegt und weiterentwickelt wurde. Doch immer mehr Betroffene sorgen sich über Ausverkauf und Überfremdung im eigenen Land. Wie Land und Leute für neue Konzepte gewonnen und das... Weiterlesen »

Hightech-Rezepte können ländlichen Raum retten

Zukunftsforscherin Schaper-Rinkel sieht große Chance in technologisierter Landwirtschaft

Petra Schaper-Rinkel sieht neue Chancen für ländliche Regionen

Digitalisierung und Automatisierung bieten die Chance, ländliche Regionen vor Abwanderung, Ausdünnung und Braindrain zu bewahren. Vor allem Handwerk und Landwirtschaft könnten durch neue Technologien profitieren. Doch das ist nur mit einer ausgeprägten digitalen Infrastruktur möglich. Zu diesem... Weiterlesen »

Maurizio Bettini eröffnet Toleranzgespräche in Fresach

"Heimat Fremde Erde - Wem gehört Europa?" im Mittelpunkt

Toleranzgespräche 2019 mit dem Thema HEIMAT im Mittelpunkt

Die 5. Europäischen Toleranzgespräche #ETG19 werden vom italienischen Sprachprofessor Maurizio Bettini von der Universität Siena eröffnet, der über die Ursprünge Roms bis zur Realität der Gegenwart referiert. "Heimat Fremde Erde - Wem gehört Europa?" ist das Motto des diesjährigen Toleranzforums,... Weiterlesen »

Wie die Ökonomie des Teilens Österreich überrollt

Travel Industry Club Austria sieht Regulierungsbedarf auf allen Ebenen

Der Travel Industry Club Austria diskutierte im Wiener Hotel Palais Hansen Kempinski über den zunehmenden Regulierungsbedarf bei Sharing Economy Angeboten.

Innerhalb von nur 15 Jahren hat sich die "Ökonomie des Teilens" (Sharing Industry) zu einem Multimilliarden-Business entwickelt, mit hunderten Anbietern neben den ganz großen Airbnb, Uber und Co. Die Flut von E-Scootern, die derzeit Wien "überrollt", sorgt für neue Diskussionen. Damit steigt der... Weiterlesen »

Schutz von Böden und Naturraum immer wichtiger

Sozialwissenschaftlerin empfiehlt alternative Bewirtschaftungsmodelle

Brigitte Kratzwald fordert alternative Ansätze des Wirtschaftens, um den Planeten zu retten.

Wenn es um das Überleben der Menschheit geht, wird die Sicherung von Naturraum und Böden immer vordringlicher. Dazu muss sich das heutige Wirtschaftssystem vom ungebremsten Wettbewerbs- und Wachstumsdenken lösen und gänzlich neu definieren. Wirtschaftswachstum nur um des Wachstums willen sei... Weiterlesen »

Tourismus braucht Heimat-Klischees

Buchautorin Elsbeth Wallnöfer: Gängige Heimatbilder müssen aber Realität entsprechen

Volkskundlerin Elsbeth Wallnöfer sieht in Klischees "gut funktionierende Währung"

Der österreichische Tourismus braucht Klischees wie Dirndl, Schuhplattler, Lippizaner, Berge und Seen. Gängige Bilder von Heimat sind eine "gut funktionierende Währung". Es ist allerdings wichtig, dass diese Bilder auch der Realität entsprechen. Denn im Tourismus sind Klischees auch Versprechen.... Weiterlesen »

Briten verstehen Europa nicht

Literaturwissenschaftler sieht Brexit als Trotzreaktion auf verletzten Stolz

Rüdiger Görner wirft Briten fehlendes Europaverständnis vor

Großbritannien versteht die Europäische Union und ihre Vorzüge nicht. Da sich das Königreich noch immer als großer europäischer Souverän sieht, zählen Nutzen und Pluspunkte aus der EU-Mitgliedschaft kaum. Deswegen hat sich das einst so beliebte Understatement der Briten in eine Sprache des Trotzes... Weiterlesen »

Zum Seitenanfang